vergriffen
Gebrauchtgerät
PfeilMephisto
 
Mephisto Modul Blitz + Problem mit Display
 
PfeilModul

 
Besonderheiten
Testbericht(e)

Keine Anzeige der Stellungsbewertung und sämtlicher Zeiten

1984 wurde das extrem selektiv und damit langsam arbeitende Programm "Mephisto III" durch das Blitz- und Problemlösemodul ersetzt. Bei diesem Programm handelte es um die Adaptierung des Conchess Glasgow-Programms von Ulf Ratsmann für das modulare System der Mephisto-Geräte. Zunächst war es nur als Ergänzung des Mephisto III-Programms vorgesehen, wie der Name schon sagte, doch dann erwies es sich als deutlich stärker.

Das Programm spielte taktisch nicht nur für die damalige Zeit überraschend stark, strategisch jedoch über weite Strecken schrecklich. Bereits ein Jahr später erschien mit dem Modul MM II der Nachfolger, der sich in das Gesamtkonzept der modularen Reihe und deren Bedienweise wesentlich besser einfügte.




Preis:
 
Artikelnummer:
GMMODB+P
 
Gehäuse:
Größe: 9.6 x 19.5 x 2 cm
Hardware:
ROM: 32 kByte
RAM: 4 kByte
CPU: 6502
Takt: 3.7 MHz
Stromversorgung:
Netzbetrieb 
Artikelnummer: CMADA5001
Spielstärke:
ELO SSDF 1700
LCD-Display:
Uhr, Züge, Suchtiefe, Anzahl LEDs: 6
Eingabe:
Magnetsensoren
Eröffnungsbuch:
Halbzüge: 3000
Spielstufen:
12
löst Matt in max. 12 Zügen
Zugrücknahme:
ganze Partie
Verschiedenes:
Zugvorschläge
nach oben - to the top  Top